Was tun gegen Urin von jungen Katzen? Wirksame Hausmittel gegen Uringeruch

Kätzchen auf dem Sofa


Wenn Katzenurin auf dem Teppich landet, kann das verschiedene Ursachen haben. Es hilft, einige Hausmittel zu testen. Gleichzeitig müssen die Ursachen für das Malheur behoben werden.

Den Fleck vorbereiten: So geht’s

Bevor Hausmittel oder Profireiniger eingesetzt werden, muss der Katzenurin so gut wie möglich entfernt und die Stelle getrocknet werden. Hierfür eignen sich Papiertücher und ein Föhn, mit dem die Stelle trockengeföhnt wird. Anschließend sollte das Hausmittel an einer unauffälligen Stelle getestet werden. Einige Produkte hinterlassen selbst Flecken oder führen zu unangenehmen Gerüchen.

Katzenurin entfernen: Wirksame Hausmittel

Bei Katzenurin auf dem Boden, Sofa oder Teppich hilft Essig. Die Substanz neutralisiert den Geruch und beseitigt auch etwaige Rückstände. Angewendet wird sie im Gemisch mit Wasser, wobei ein Verhältnis von 1:3 zu empfehlen ist. In Einzelfällen kann es passieren, dass die Katze den Geruch als fremden Katzengeruch wahrnimmt und erneut auf die Stelle uriniert. Um das zu vermeiden, sollte der Essig nach kurzer Einwirkdauer sorgfältig abgewaschen werden. Bei Teppichböden empfiehlt sich eine Grundreinigung des Teppichs.
Auch Fleckensalz kann eingesetzt werden. Die Substanz wird großzügig auf der betroffenen Stelle verteilt und sorgfältig eingearbeitet. Als Alternative bietet sich Natron an, um Katzenurin zu entfernen.

Mundspülung ist ebenso wirksam. Das Mittel wird im Verhältnis 1:1 mit Wasser verdünnt und auf die betroffene Stelle getopft. Es empfiehlt sich, Mundspülung ohne Farbstoffe zu verwenden. Andernfalls können Flecken auf den Textilien zurückbleiben. Im Zweifelsfall sollte das Mittel zuvor an einer unauffälligen Stelle getestet werden.

Katzenurin entfernen mit Zitronenöl und Kaffeepulver

Zitronen oder Orangen weisen einen intensiven Geruch auf. Beide Mittel wirken effektiv gegen Katzenurin, wenn sie in Form von Zitrusöl oder geriebenen Schalen auf die betroffenen Stellen gerieben werden. Zitronen und Orangen lassen sich auch als Vorbeugungsmaßnahme verwenden, da Katzen den Geruch der Zitrusfrüchte in der Regel nicht mögen.

Alternativ kann Kaffee- oder Espressopulver verwendet werden. Hierfür gilt es, die betroffene Stelle zuvor mit etwas Seife zu reinigen und anschließend das Pulver aufzutragen. Nachdem das Pulver gut einwirken konnte, wird es abgesaugt. Auch hier gilt: Es können Flecken entstehen, weshalb die Anwendung nur auf dunklen Textilien zu empfehlen ist.

Reines Myrtenöl ist ein gutes Mittel gegen Katzenurin. Es neutralisiert die Gerüche und beseitigt in der richtigen Dosierng auch sichtbare Flecken. Angewendet wird es pur, nach der Anwendung muss es aufgrund der giftigen Inhaltsstoffe aber unbedingt wieder abgewaschen werden.
Eine weitere Alternative ist Wasserstoffperoxid bzw. ein Mix aus Wasserstoffperoxid und anderen Hausmitteln. Das wirksame Gemisch wird aus Backpulver, Geschirrspülmittel und Wasserstoffperoxid-Lösung aus dem Fachhandel hergestellt.

Spezialreiniger mit Vorsicht einsetzen

Helfen auch die besten Hausmittel nicht gegen den Urinfleck, bieten sich Spezialreiniger an. Drogerie und Fachhandel haben verschiedene Produkte im Sortiment, mit denen sich die Flecken effektiv beseitigen lassen.
Empfindliche Materialien dürfen nicht mit chemischen Reinigern gepflegt werden. Es können Flecken zurückbleiben und im schlimmsten Fall wird das Material beschädigt. Zudem gefährden aggressive Mittel die Gesundheit von Mensch und Katze. Darum bieten sich bei Urinflecken hauptsächlich Hausmittel an.

Mittel wie Ammoniak oder Terpentin verdecken den Geruch lediglich. Nach kurzer Zeit entstehen erneut unangenehme Gerüche und im schlimmsten Fall bilden sich sogar Bakterien. Um das zu vermeiden, sollte auf diese Mittel verzichtet werden.

Wenn die Samtpfoten für zuviel Geruch sorgen: Hausmittel gegen Uringeruch

Drei Katzen liegen in einem Raum


Kein Katzenpersonal ist dagegen gefeit: Katzenurin. Der gibt nicht nur unansehnliche Flecken, sondern riecht auch unangenehm.

Die Ursachen sind vielseitig:

  • Unsere Katze könnte krank sein
  • Die Kätzchen sind noch nicht stubenrein und lernen erst die Benutzung der Katzentoilette
  • Der stolze Kater markiert sein Revier
  • Madame Samtpfote ist der Meinung, der zweibeinige Dosenöffner benötigt Maßregelung

Egal was der Grund ist: Jedenfalls stinkt das Ergebnis zum Himmel.

Katzenurin entfernen ist nicht so einfach, denn er ist penetrant und alles durchdringend. Je nachdem, wo unsere Samtpfoten ihn hinterlassen, ist er auch schwer zu entfernen.

Prioritäten setzen

Regel Nummer eins: So schnell wie möglich aufwischen und wegmachen.
Eingetrocknete Flecken sind auf den meisten Materialien schwer zu entfernen.

Regel Nummer zwei: Ursache bekämpfen.

Junge Katzen sind noch nicht stubenrein, aber von Natur aus reinlich. Stellt man ihnen eine saubere Katzentoilette zur Verfügung, dann erledigt sich das Problem sehr schnell.
Es versteht sich, dass der ‘stille Ort’ immer zugänglich sein muss, täglich mindestens einmal gereinigt wird und stets genügend Katzenstreu darin vorhanden ist.
Hier gibt es zu beachten: Pro Katze mindestens eine Toilette. Samtpfoten sind eigen. Sie bevorzugen ihr privates stilles Örtchen und teilen nicht gerne.

Es gibt viele Krankheiten, bei denen Katzen den Urin nicht halten können, deshalb ist es sinnvoll, auf jeden Fall einmal mit dem Tierarzt zu reden.

Bei Katern dient verspritzen von Urin zum Markieren des Reviers und dazu, eventuelle Konkurrenten abzuschrecken. Verantwortungsvolle Katzenbesitzer werden ihre Kater in der Regel kastrieren, um unkontrollierte Vermehrung zu unterbinden. Die meisten kastrierten Kater haben nicht mehr das Bedürfnis gegenüber Konkurrenten durch Markieren zu imponieren.

Hausmittel können helfen

Garantien gibt es keine, aber es gibt Hausmittel, die man ausprobieren kann.
Vorab: Einige der Hausmittel können auf Stoffen und Polstern zu Verfärbungen führen, deshalb immer zuerst an einer unauffälligen Stelle ausprobieren, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Salmiakgeist

Beim Kater, der regelmäßig und konsequent sein Revier markiert hilft es unter Umständen, die Markierungen mit einer starken Salmiaklösung einzusprühen. Hierzu benötigt man eine Sprühflasche, die mit der Lösung gefüllt wird. Bitte unbedingt die Sicherheitshinweise beachten, Schutzhandschuhe tragen und gut Lüften. Es versteht sich von selbst, dass das Mittel sicher vor Kindern aufbewahrt wird.

Speisenatron

Speisenatron hat eine neutralisierende Wirkung. So kann das trockene Pulver auf eine verunreinigte Stelle aufgetragen werden. Später saugt man das Pulver weg.

Zitronenöl und Alkohol

Vierzig-prozentiger Alkohol, wie zum Beispiel in Wodka ist ein hervorragendes Reinigungsmittel, das auch keine Flecken hinterlässt. Um Katzenurin zu entfernen, empfiehlt sich eine Kombination mit fünf Tropfen reinen ätherischen Zitronenöl auf 250 ml Alkohol.
Das ätherische Öl bekämpft freie Radikale was dazu führt, dass der Geruch des Katzenurins auch auf einer nur noch für Fellnasen wahrnehmbaren Ebene entfernt wird. Nicht auf durchsichtigen Kunststoffflächen anwenden. Das Zitronenöl kann diese trübe machen.