Sportler, Bodybuilder & BCAAs

Bodybuilding konzentriert sich auf den Muskelaufbau durch Gewichtheben und Diäten. Ob Freizeit- oder Wettkampfsport, es wird oft als Lebensstil angesehen, da es sowohl die Zeit in Anspruch nimmt, die Sie innerhalb als auch außerhalb des Fitnessstudios verbringen. Das Essen der falschen Nahrungsmittel kann extrem schädlich für Ihre Bodybuildingziele sein.

Das Ziel wettbewerbsfähiger Bodybuilder ist es, die Muskelmasse in der Volumenphase zu erhöhen und das Körperfett in der Schnittphase zu reduzieren. So werden in der ersten Phase mehr Kalorien verbraucht.

Der einfachste Weg, um festzustellen, wie viele Kalorien Sie benötigen, ist, sich mindestens dreimal pro Woche zu wiegen und aufzuzeichnen, was Sie mit einer Kalorienverfolgungsanwendung essen.

Wenn Ihr Gewicht gleich bleibt, ist die tägliche Anzahl der Kalorien, die Sie essen, die Aufrechterhaltung dieser Kalorien – mit anderen Worten, Sie verlieren oder gewinnen nicht an Gewicht, sondern halten es.

Während der Volumenphase wird empfohlen, die Kalorienzufuhr um 15% zu erhöhen. Wenn Ihre Kalorien für den Unterhalt beispielsweise 3.000 pro Tag betragen, sollten Sie 3.450 Kalorien pro Tag essen (3.000 x 0,15 = 450).

Durch den Übergang von der Volumenphase zum Schneiden würden Sie Ihre Kalorien um 15% reduzieren, was bedeutet, dass Sie 2.550 pro Tag statt 3.450 verbrauchen würden.

Wenn Sie in der ersten Phase zunehmen oder in der zweiten Phase abnehmen, müssen Sie Ihre Aufnahme dieser Zahl mindestens einmal im Monat anpassen, um diese Veränderungen auszugleichen. In jedem Fall wird empfohlen, nicht mehr als 0,5% bis 1% des Körpergewichts pro Woche zu verlieren oder zu gewinnen. So wird sichergestellt, dass Sie während der Schnittphase nicht zu viel Muskelmasse verlieren oder während der Volumenphase zu viel Körperfett zu sich nehmen.

Nachdem Sie die Anzahl der benötigten Kalorien festgelegt haben, ist es möglich, den Anteil Ihrer Makronährstoffe zu bestimmen, der das Verhältnis zwischen Protein, Kohlenhydraten und Fettaufnahme ist.

Im Gegensatz zu dem Unterschied in Ihrem Wärmebedarf zwischen der Volumen- und der Schnittphase ändert sich Ihr Makronährstoffverhältnis nicht.

Wie das Training ist auch die Ernährung ein wichtiger Bestandteil des Bodybuildings. Das Essen der richtigen Lebensmittel in den richtigen Mengen versorgt Ihre Muskeln mit den Nährstoffen, die sie benötigen, um sich vom Training zu erholen und stärker zu werden.

Auf der anderen Seite wird der Verzehr der falschen Lebensmittel oder der unzureichende Verzehr der richtigen Lebensmittel zu Ergebnissen führen, die unter den Erwartungen liegen.

Viele Bodybuilder entscheiden sich für Nahrungsergänzungsmittel. Die besten Ergänzungen zum Krafttraining beinhalten:

– Molkenprotein: Es ist ein einfacher und bequemer Weg, um die Proteinaufnahme zu erhöhen.
– Kreatin: Kreatin gibt Ihren Muskeln die Energie, die sie für ein gutes Training benötigen. Obwohl es viele Marken gibt, suchen Sie nach dem Monohydrat, da es am effektivsten ist.
– Koffein: Koffein reduziert Müdigkeit und ermöglicht es Ihnen, mehr zu trainieren. Es findet sich in Nahrungsergänzungsmitteln vor dem Training, Kaffee oder Tee.
BCAAs bestehen aus drei essentiellen Aminosäuren, die vom Körper nicht produziert werden: L-Valin, L-Leucin und L-Isoleucin. Diese essentiellen Aminosäuren helfen den Zellen, Proteine zu produzieren.

Eine Vitamin- und Mineralstoffergänzung kann nützlich sein, wenn Sie Ihre Kalorienzufuhr einschränken, um Körperfett während der Schnittphase zu reduzieren.

Wenn die Samtpfoten für zuviel Geruch sorgen: Hausmittel gegen Uringeruch

Drei Katzen liegen in einem Raum


Kein Katzenpersonal ist dagegen gefeit: Katzenurin. Der gibt nicht nur unansehnliche Flecken, sondern riecht auch unangenehm.

Die Ursachen sind vielseitig:

  • Unsere Katze könnte krank sein
  • Die Kätzchen sind noch nicht stubenrein und lernen erst die Benutzung der Katzentoilette
  • Der stolze Kater markiert sein Revier
  • Madame Samtpfote ist der Meinung, der zweibeinige Dosenöffner benötigt Maßregelung

Egal was der Grund ist: Jedenfalls stinkt das Ergebnis zum Himmel.

Katzenurin entfernen ist nicht so einfach, denn er ist penetrant und alles durchdringend. Je nachdem, wo unsere Samtpfoten ihn hinterlassen, ist er auch schwer zu entfernen.

Prioritäten setzen

Regel Nummer eins: So schnell wie möglich aufwischen und wegmachen.
Eingetrocknete Flecken sind auf den meisten Materialien schwer zu entfernen.

Regel Nummer zwei: Ursache bekämpfen.

Junge Katzen sind noch nicht stubenrein, aber von Natur aus reinlich. Stellt man ihnen eine saubere Katzentoilette zur Verfügung, dann erledigt sich das Problem sehr schnell.
Es versteht sich, dass der ‘stille Ort’ immer zugänglich sein muss, täglich mindestens einmal gereinigt wird und stets genügend Katzenstreu darin vorhanden ist.
Hier gibt es zu beachten: Pro Katze mindestens eine Toilette. Samtpfoten sind eigen. Sie bevorzugen ihr privates stilles Örtchen und teilen nicht gerne.

Es gibt viele Krankheiten, bei denen Katzen den Urin nicht halten können, deshalb ist es sinnvoll, auf jeden Fall einmal mit dem Tierarzt zu reden.

Bei Katern dient verspritzen von Urin zum Markieren des Reviers und dazu, eventuelle Konkurrenten abzuschrecken. Verantwortungsvolle Katzenbesitzer werden ihre Kater in der Regel kastrieren, um unkontrollierte Vermehrung zu unterbinden. Die meisten kastrierten Kater haben nicht mehr das Bedürfnis gegenüber Konkurrenten durch Markieren zu imponieren.

Hausmittel können helfen

Garantien gibt es keine, aber es gibt Hausmittel, die man ausprobieren kann.
Vorab: Einige der Hausmittel können auf Stoffen und Polstern zu Verfärbungen führen, deshalb immer zuerst an einer unauffälligen Stelle ausprobieren, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Salmiakgeist

Beim Kater, der regelmäßig und konsequent sein Revier markiert hilft es unter Umständen, die Markierungen mit einer starken Salmiaklösung einzusprühen. Hierzu benötigt man eine Sprühflasche, die mit der Lösung gefüllt wird. Bitte unbedingt die Sicherheitshinweise beachten, Schutzhandschuhe tragen und gut Lüften. Es versteht sich von selbst, dass das Mittel sicher vor Kindern aufbewahrt wird.

Speisenatron

Speisenatron hat eine neutralisierende Wirkung. So kann das trockene Pulver auf eine verunreinigte Stelle aufgetragen werden. Später saugt man das Pulver weg.

Zitronenöl und Alkohol

Vierzig-prozentiger Alkohol, wie zum Beispiel in Wodka ist ein hervorragendes Reinigungsmittel, das auch keine Flecken hinterlässt. Um Katzenurin zu entfernen, empfiehlt sich eine Kombination mit fünf Tropfen reinen ätherischen Zitronenöl auf 250 ml Alkohol.
Das ätherische Öl bekämpft freie Radikale was dazu führt, dass der Geruch des Katzenurins auch auf einer nur noch für Fellnasen wahrnehmbaren Ebene entfernt wird. Nicht auf durchsichtigen Kunststoffflächen anwenden. Das Zitronenöl kann diese trübe machen.

Immer mehr Geräte verfügen über einen Touchscreen

In der heutigen Zeit gibt es bei vielen Geräten nicht mehr die üblichen Eingabefelder aus Tasten oder mit anderen Steuergeräten, sondern die Geräte sind hauptsächlich mit Touchscreen ausgestattet. Diese neuartigen Bedienfelder, die auf den Finger oder eine andere Berührung reagieren sind inzwischen überall in einem Haushalt zu finden und haben längst in unser alltägliches Leben Einzug gehalten. In der Regel ist das inzwischen für viele Menschen schon normal geworden. Selbst ältere Personen haben heute kein Problem mehr dabei diese Technologie zu nutzen.

Doch wo überall in unserem täglichen Leben findet man ein Touch-Bedienfeld?
Wenn jeder sich in seiner Wohnung oder in seinem Haus umsieht, wird er auf den ersten Blick nichts ungewöhnliches sehen. Doch wenn gezielt nach Touch-Bedienfelder gesucht wird, dann fällt einem als erstes das Smartphone ein. Dieses oder ein Tablet werden heutzutage hautpsächlich über Touch gesteuert. Anders ist das für uns auch gar nicht mehr vorstellbar. Doch in einem normalen Haushalt gibt es noch viele weitere Beispiele.


So kann zum Beispiel ein Induktionsherd auch per Touch gesteuert werden. Auch bei anderen Küchengeräten, wie der Mikrowelle, dem Ofen oder auch der Kaffeemaschine ist das längst die übliche Bedienung geworden.


Selbst Lichtschalter gibt es bereits mit der Touch-Bedienung. Selbst zum dimmen des Lichts ist eine Touch-Bedienung möglich. Auch das Radio, der Fernseher oder auch der DVD-Palyer werden per Touch-Bedienung gesteuert.


Doch nicht nur in unseren eigenen Haushalt sind Touch-Bedienfelder nicht mehr wegzudenken. Auch anders wo in unserem Leben begegnen uns diese Bediefelder überall. So fängt es zum Beispiel schon an, wenn am Bahnhof eine Zugfahrkarte gekauft werden soll. Diese wird meist über einen Automaten gekauft, welcher mit eine Touch-Bedienfeld zu bedienen ist. Auch im Zug selbst, kontrolliert der Schaffner mit einem Touch-Gerät.
In Supermärkten oder auch in Einkaufzentren findet man Infotafeln, welche nicht mehr wie früher fest sind, sondern hier kann interaktiv mit einem Touchfeld das gewünschte aufgerufen werden. Selbst das Navigationsgerät im Auto, das Radio im Auto oder andere Geräte lassen sich hauptäschlich mit einem Touch-Bedienfeld bedienen.

Doch was ist ein Touch-Bedienfeld?
Früher wurde so ein Screen auch ein “berührungsemfindlicher Bildschirm” genannt. Im Prinzip ist dieser nur eine Gerät welches mit Sensoren ausgestattet ist, um durch eine Berührung das Gerät zu steuern. Bei jeder Berührung laufen im Hintergrund des Gerätes viele Befehle ab, die das Gerät dann steuern. Diese sind aber für den Nutzer unsichtbar. So entsteht auch der Eindruck, dass das Gerät direkt gesteuert werden kann.

Wie kann so ein Gerät gesteuert werden, wenn das Touch-Bedienfeld kaputt ist?
Wenn das Touch-Bedienfeld defekt ist, kann das Gerät meist nicht mehr gesteuert werden. Es gibt die Möglichkeit so eine Display auszutauschen. Meist ist es aber günstiger ein neues Gerät zu kaufen. Früher konnten auch die manuellen Bedienfelder defekt werden. So einen großen Unterschied gibt es dazu nicht.

Die Technig der Touch-Bedienfelder wird immer ausgereifter und auch immer häufiger verwendet. Schon heute kann man diese Technologie nicht mehr aus unserem Leben wegdenken. Es gibt bereits viele Geräte, die sich so steuern lassen und es wird auch in zukunft noch mehr geben.